Filmstadt Berlin AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sehr geehrter Filmstadt-Freund,

die nachfolgenden Bedingungen enthalten wichtige Informationen. Bitte lesen Sie sie daher sorgfältig durch.

  1. Filmstadt-Berlin.de Karina Krawczyk  (nachfolgend "Filmstadt-Berlin.de" genannt) veranstaltet mit Sorgfalt, Engagement und fachkundigen Guides Stadtführungen zum Thema Film in Berlin. Vertragspartner der Führungen sind der Besteller und Filmstadt-Berlin.de (Ausnahme „Queer Movie Berlin“: Besteller und Torsten Flü). Alle rechtlichen Beziehungen regeln sich zwischen diesen Parteien gemäß den nachfolgenden Punkten.
  2. Alle Touren sind als Spaziergänge konzipiert, bei längeren Entfernungen zwischen den Stationen nutzen wir Busse & Bahnen der BVG. Deshalb benötigt der Besteller in jedem Fall ein eigenes BVG-Dauerticket.
  3. Kunden mit Gehbehinderungen, körperlichen Gebrechen und Rollstuhlfahrer sind gehalten, dies bereits bei Anfrage für eine Tour anzuzeigen.
  4. Die Gruppengröße der Touren beträgt in der Regel maximal 25 Personen. Bei größeren Gruppen werden entsprechend zusätzliche Guides eingesetzt.
  5. Ablauf sowie Start- und Endpunkt von Touren mit Stretchlimousinen wird jeweils individuell vereinbart. Die Gruppengröße ist hierbei durch die Anzahl der Limousinen limitiert (maximal 7 Personen pro Auto, bis zu 4 Autos parallel buchbar).
  6. Die Buchung einer Tour gilt als verbindlich, sobald die Anmeldung per Mail oder Telefon von filmstadt-berlin.de bestätigt wurde. Kurzfristige, telefonische Anmeldungen sind (bei „Touren für Jeden“) noch bis zu 3 Stunden vor Tourstart möglich. Wir bitten bei Anmeldung möglichst um Nennung einer Handy-Nummer (für den Notfall).
  7. Der Tourpreis ist grundsätzlich im Voraus zu entrichten – entweder per paypal, Überweisung oder in bar Vorort an den Guide. Die bei filmstadt-berlin.de genannten Preise sind Bruttopreise. Auf Wunsch wird eine Rechnung erstellt.
  8. Filmstadt-berlin.de ist berechtigt, die angebotene Tour ggf. an geänderte Rahmenbedingungen, wie beispielsweise Gruppengröße, Witterungsbedingungen oder Öffnungszeiten der Besichtigungsorte anzupassen.
  9. Eine Stornierung der Führung durch den Besteller kann bis 24 Stunden vor Tourstart erfolgen – schriftlich per SMS an 0177321777 oder per Mail an filmstadt@filmstadt-berlin.de. In diesem Fall kann ein alternativer Tourtermin vereinbart werden. Oder der Besteller erhält einen bereits bezahlten Betrag unverzüglich erstattet.
  10. Bei kurzfristiger Stornierung (am gleichen Tag) bzw. bei Nichterscheinen zum vereinbarten Tourstart wird der Tourpreis zu 100% berechnet (bzw. der bereits bezahlte Betrag einbehalten).
  11. Bei Stornierung von Touren, die mit Gutschein eingelöst werden, ist eine Auszahlung des Betrages nicht möglich. In diesem Fall kann ein alternativer Tourtermin innerhalb der Gültigkeitsdauer des Gutscheins vereinbart werden.
  12. Bricht der Besteller eine Tour vorzeitig ab, hat er kein Recht auf Erstattung des Buchungsbetrags.
  13. Auch kann der Besteller gegenüber filmstadt-berlin.de keinen Rechtsanspruch auf Preisnachlässe und Rabatte geltend machen, die im Rahmen der Touren durch Dritte gewährt wurden.
  14. Filmstadt-berlin.de hat das Recht, eine gebuchte Tour zu stornieren, im Einzelfall bis 24 Std. vor Tourstart, falls der vorgesehene Guide erkrankt oder die Wetterbedingungen so extrem sind, dass eine Durchführung der Tour gefährdet wird. In diesem Falle erhält der Besteller einen bereits bezahlten Betrag unverzüglich erstattet.
  15. Filmstadt-berlin.de haftet lediglich für Schäden, die aus einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertrags-verletzung durch den Stadtführer selbst entstanden sind. Die Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen. Die Teilnahme an den Stadtführungen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Stadtführer übernimmt zudem keine Aufsichtspflicht.
  16. Der Besteller der Führung erkennt diese Bedingungen mit der Auftragserteilung an.

 

Wirksamkeit

Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die den mit ihr verfolgten wirtschaftlichen Zweck so weit wie möglich verwirklicht.

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für Leistungen und Zahlungen ist Berlin.

Berlin, 14. Juli 2014