Filmstadt Berlin Home
JETZT BUCHEN!
TERMINE / KALENDER

Sie lieben Filme?

Wir auch. Immer noch. Und jetzt erst recht...

Wenigstens starten wir ab Juni wieder: Mit Lautsprecherverstärker und mit kleineren Gruppen bis max. 8 Personen. Mit entsprechendem Abstand und (eigenem) Mundschutz während der Tour. Da wir uns sowieso überwiegend draußen aufhalten, dürfte auf diese Weise das Corona-Risiko überschaubar bleiben.

Wir freuen uns jedenfalls, wenn Sie wieder mitlaufen bei unseren spannenden Touren für jeden an den Wochenende oder Feiertagen. Oder bei den Touren für Gruppen ab 4 Personen, jederzeit nach Absprache. Aber immer an original Film-Locations mitten in der Stadt.

Jetzt spricht unsere Hollywood-Tour auch regelmäßig englisch, zumindest zu Gruppen ab 3 Personen.

Und auch weiterhin gibt es an ausgewählten Sonntagen jeden Monat eine Tour des Monats – für einen ungewohnten Blick auf diese Stadt, auch wenn Sie nicht als Gruppe kommen.

Oder wollen Sie noch ein bisschen mehr? Ihre ganz eigene Wunsch-Tour?

Zu einem besonderen Thema | Stichwort | Aspekt oder einfach nur zu Ihrem allerliebsten BerlinFilm?
Dann rufen Sie uns an. Und lassen Sie uns darüber reden: Über mögliche Inhalte, Abläufe und Termine.  Dann bauen wir für Sie und Ihre Freunde eine individuelle, ganz persönliche Filmstadt-Tour.

Aktuelles

51 Kinos in Berlin-Brandenburg ausgezeichnet

Ziemlich still, weil nur per Video-Stream, wurden letzte Woche die Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg 2020 vergeben: Geehrt wurden 51 Filmtheater – 33 aus Berlin und 18 aus Brandenburg – für ihre kreative Programmkonzeption. Das ist, auf Berlin bezogen, rund ein Drittel aller Kinos (91).

Neben Lob & Ehre dürfte in Corona-Zeiten vor allem die Knete zählen: Das Preisgeld wurde in diesem Jahr auf 1,5 Mio. Euro verdreifacht, je nach erkanntem Engagement erhielten die Preisträger zwischen je 10.000 und 30.000 Euro. Damit es auch weiterhin heißen kann: Nur Kino kann, was Kino kann! 

Liste der Berliner Preisträger

Nur noch platonisch

Bis auf zwei in Hessen, sind alle Kinos sind seit März zu. Und alle Film- und Fernsehstudios dunkel, sowieso. Welche Auswirkungen der Lockdown auf den Filmstandort Berlin-Brandenburg hat, erzählt Medienboard-Chefin Kirsten Niehuus Knut Elstermann auf Radioeins. Selbst wenn Castings und Dreharbeiten wieder anlaufen, werden – wegen der Abstandsregeln – „in nächster Zeit nur noch platonische Liebesfilme gedreht“.

Das ganze Interview

Roter Teppich von morgen

Während wir in Europa erst noch einer Kino-Wiedereröffnung entgegenfiebern,macht sich The Hollywood Reporter schon mal Gedanken, wie der Rote Teppich bei Filmpremieren nach Corona aussehen könnte: Plexiglas-Absperrungen?  Filmstars ohne Entourage, aber mit Gesichtsmasken?

Schließlich triff die Schließung der Kinos seit Mitte März nicht nur die Stars, auch Hollywoods Veranstaltungsbranche ziemlich hart, die normalerweise mehrere Hundert Events pro Jahr realisiert. „Niemand will sich mehr in der Weise exponieren wie zuvor“, schreibt Chris Gardner im THR und zeigt anschauliche Renderings, wie eine Premierenfeier in Zukunft aussehen könnte: Weniger Gäste, mehr Platz. Auf jeden Fall vergessen könne man „große Partys mit frei herumgereichtem Fingerfood.“

Die ganze THR-Geschichte (in english)