Filmstadt Berlin Bambule Berlin

Bambule Berlin

Die Filmstadt-Tour zur RAF im Film

Die Anschläge der RAF, die sich in den 1970er Jahren vor allem auf den Südwesten Deutschlands konzentrierten, forderten Staat und Gesellschaft massiv heraus. Sie zwangen aber auch Filmemacher zu einem heiklen Balanceakt: Wie konnten sie die politischen Positionen teilen, sich vom „bewaffneten Kampf“ aber distanzieren?

Manche versuchten es mit Satire oder Komödie, andere in Form psychologischer Biopics. Einige kamen auch nach (West)Berlin, um von der Studentenbewegung und von den Anfängen der RAF zu erzählen – von der Erschießung von Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967, dem Mordanschlag auf Rudi Dutschke am 11. April 1968 und der gewaltsamen Befreiung von Andreas Baader am 14. Mai 1970.

Mit Bambule Berlin gehen wir an die Original-Drehorte der Filme, die sich zeitnah mit der RAF beschäftigt haben. Wir gehen und diskutieren aber auch die Dokufiktion „Baader Meinhof Komplex“, die zehn Jahre nach der offiziellen Auflösung der RAF eine minutiös Rekonstruktion der Ereignisse versuchte.

Die Filme:

Baader-Meinhof-Komplex | Die bleierne Zeit | Die dritte Generation | Die Stille nach dem Schuss | Innere Sicherheit | Schattenwelt |  Wer wenn nicht wir | 

 Die BAMBULE-Tour läuft für Gruppen ab 4 nach Absprache · Dauer: 3 Stunden · eignes BVG-Ticket notwendig, bequeme Schuhe auch · 22,50 € p.P. · Anmeldung: 01773217777  oder